Forschungskooperationen


TRIC - Transformations of Religious Identities and Communities

Die Abkürzung TRIC steht für Transformations of Religious Identities and Communities und bezeichnet ein internationales Forschungsnetzwerk, im dem seit 2012 Wissenschaftler u. a. aus den Niederlanden, aus Großbritannien, Südafrika, Schweden, Serbien und Deutschland verbunden sind. Sie untersuchen religiöse Transformationsprozesse in urbanen, ländlichen und virtuellen Zusammenhängen und in deren Überschneidungsbereichen. In den jährlichen Tagungen werden Beiträge aus den unterschiedlichen Themenbereichen und regionalen Kontexten diskutiert und aufeinander bezogen.

Internationales Forschungskonsortium

Das International Research Consortium for Congregational Studies and Social Sciences kommt seit 2004 jährlich zusammen. Es berät Fragen einer missionalen Theologie und Gemeindeentwicklung. Beteiligt sind Theologen und Religionssoziologen u. a. aus Amsterdam, Greifswald, Kopenhagen, Oslo, Princeton, St. Paul und Stellenbosch.

Think Rural!

›Think Rural!‹ ist ein interdisziplinäres Forschungskonsortium der Universität Greifswald unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Herbst (Theologie) und Prof. Dr. Frieder Dünkel (Kriminologie). Um ein fachübergreifendes Verständnis auf ländliche Räume zu erarbeiten, sind alle Fakultäten der Universität Greifswald an der Forschung beteiligt. Seit 2011 tragen erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Ergebnisse zusammen, um gemeinsam Antworten auf die komplexen Herausforderungen zu finden, die derzeit besonders in peripheren, ländlichen Gebieten zu beobachten sind.

Kooperation mit der CVJM-Hochschule in Kassel

Seit 2016 besteht eine Kooperation mit der CVJM-Hochschule in Kassel und der gemeinnützigen Gesellschaft "Wertestarter - Stiftung für christliche Wertebildung". Gemeinsames Forschungsfeld ist der Themenkomplex von Migration, Integration und Interkulturalität.

„Forschergruppe Mixed Economy“ der GEKE

Auf Einladung der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) fand im Februar 2016 in Frankfurt ein Initialtreffen internationaler Forscherinnen und Forscher zum Thema „Reform and Renewal in Europe“ statt, an dem sich auch das IEEG beteiligte. In der Folge dieses Treffend bildete sich eine Forschungsgruppe zum Thema „Mixed Economy of Church“ heraus. Ein vom IEEG erstelltes Diskussionspapier ist der Ausgangspunkt für weitere Gespräche u.a. bei einem Forschungstreffen in Durham (England) im Herbst 2017. Gegenstand der Gespräche ist u.a. die „Regiolokale Kirchenentwicklung“ (Herbst/Pompe), welche eine Adaption des Mixed Economy Gedankens für den deutschen Raum darstellt.