Fresh X


Fresh X am IEEG

Zum Thema Fresh X engagiert sich das Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung (IEEG) sowohl in Forschung und Lehre als auch in der Aus- und Fortbildung. Darüber hinaus sind Evaluation und Mitarbeit im deutschsprachigen Fresh X- Netzwerk Anliegen des IEEG. Das Greifswalder Institut fungiert hier u.a. als theologischer Berater und Begleiter. Schließlich ist ein Teil des Ertrages der Arbeit des IEEG die Veröffentlichung verschiedener Bücher und Arbeiten zum Thema.

Das Fresh X-Team des IEEG besteht aus Prof. Dr. Michael Herbst, Carla J. Witt, M.A., Pfr. Patrick Todjeras Dipl.-Theol. Felix Eiffler, Dipl.-Theol. Andreras C. Jansson und Dipl.-Theol. Andreas Scheuermann.

Die Idee eines Studienprogramms

Sowohl die Erfahrungen aus England als auch die bereits entstandenen deutschen Fresh X-Initiativen machen deutlich, dass dieser Ansatz für Gemeindeentwicklung ein fruchtbarer und vielversprechender Weg ist, um einerseits die Mission der Kirche neu zu entdecken und diese Mission andererseits unter den sich wandelnden gesellschaftlichen Bedingungen zu leben und zu fördern. Insofern ist eine vertiefte Beschäftigung mit der fresh expressions-Idee sowohl wissenschaftlich als auch kirchlich angezeigt und verspricht, auch in Deutschland fruchtbar und wegweisend zu werden.

Aus diesem Grund ist es notwendig, Theologiestudierenden eine Grund(aus)bildung zum Thema Fresh X zu ermöglichen. Deshalb bieten der Lehrstuhl Praktische Theologie und das IEEG sei dem Wintersemester 2015/2016 ein eigens entwickeltes Studienprogramm für die Studierenden der Universität Greifswald an, in welchem sich die Studierenden intensiv mit diesem Themenkomplex auseinandersetzen können. Dabei sollen sowohl Grundlagen missionaler und kontextueller Gemeindearbeit vermittelt und konkrete Initiativen erforscht, als auch die Möglichkeiten und Grenzen – speziell für die deutsche Landschaft – durchbuchstabiert werden.